Fragen / Antworten
 
- Können Teilnehmer ausgewechselt werden?
- Ja, einzelne Teammitglieder können bis längstens 5. Juni 1998 ausgewechselt werden.

- Ist ein zusätzlicher Betreuer zugelassen?
- Ja, wenn er das Mannschaftsauto mitbenützt. 
  Zusätzliche Fahrzeuge sind aus Platzgründen nicht gestattet.

- Ist ein Kälteschutz-Anzug für die Schwimmer gestattet?
- Ja, sogar obligatorisch.
  Mögliche Bezugsquelle: Ryffel Running, Tel. 01/940 87 87 (Uster)
  oder Tel. 031/311 29 94 (Bern), "Wet-suit". Bei Ryffel Running in Bern, Herrn Zissert,
  sind vier "Quick John QR"-Anzüge für "Health United" zum Mieten reserviert.
  Kosten: CHF 40.-/Wochenende.

- Darf ich beim Schwimmen Neopren-Socken tragen?
- Ja.

- Kann das nächste Teammitglied gar nicht mehr starten, wenn ich zu spät ankomme?
- Doch - aber das Team kann nicht mehr Sieger werden!

- Wie steht es mit den Frauen? Einige Kollegen suchen noch, gleichzeitig dürfen
  aber reine Frauenmannschaften erstellt werden, eigentlich ungerecht, oder?

- Ich finde es schön, dass wir Frauen endlich so begehrt sind. Haben Sie schon
  daran gedacht, sich einzeln anzumelden und in einem Health United Team mitzustreiten?
  Achtung: zusätzliche Anmeldungen für vollzählige Teams sollten vor dem
  31.3.1998 erfolgen.

- Ein Problem, das vielleicht noch nicht erkannt wurde: der Marathonläufer
  möchte meistens ausgeruht an ein Rennen. Dies kann er aber nicht, wenn er
  den ganzen Tag im Auto mitfahren muss!

- Stimmt! Die Rennrössli müssen über Stock und Stein an den Start gefahren werden.
  Leider können wir jedoch auf das Reglement keinen Einfluss nehmen.
  Ein kleiner Trost: Vicosoprano ist eine Reise wert.

- Müssen sich Behinderte auch in Vicosoprano am 10. Juli 1998
  um 18.00 Uhr einfinden?

- Nein, der Behinderten-Check-In erfolgt in Niederurnen.

- Kann ich eine genaue Marathon-Streckenführung erhalten?
- Die Streckenpläne werden vom Veranstalter zusammen mit der Bestätigung im Laufe
  des Monats April verschickt.

- Stimmt es, dass es nur je für die ersten 10 Women’s- und Men’s-Racer
  sowie Teams eine Rangliste gibt?

- Ja, aber auch das nur weil die Medien "Siegerlisten" brauchen. Wir haben
  eigentlich nur Sieger, deshalb werden wir für alle anderen Finisher eine alphabetische
  Finisher-Liste mit sämtlichen Zwischenzeiten erstellen.

- Was passiert, wenn ein Team-Mitglied verunfallt?
- Dann hilft man in erster Linie einmal dem verunfallten Kollegen! Wenn der
  so gut versorgt ist, dass das Team weitermachen kann (und will), kann eines der vier
  anderen Team-Mitglieder zusätzlich seinen Part zu Ende führen.

- Müssen alle Team-Mitglieder nach Zürich-Oerlikon ins Ziel?
- Niemand muss müssen. Aber für die Finisherverlosung werden nur komplette
  Teams zugelassen, und nur wer anwesend ist, erhält den Erinnerungspreis.
  Und vor allem: Wir fänden es schade, wenn nicht alle Teilnehmer an der EWZ
  Energy Night teilnehmen würden!

- Brauchen die Teilnehmer einen Schlafsack?
- Ja, Schlafsack und Liegeunterlage müssen mitgenommen werden.

- Sind Skating Stöcke beim Rollerbladen erlaubt?
- Nein!

- Welche Schutzausrüstung muss beim Bladen getragen werden?
- Helm = obligatorisch
- Knie-, Hand- und Ellbogenschoner = Empfehlung

 


Bericht 1998
Rangliste Stafette
Rangliste Racer
Teilnehmerliste
Streckenbeschrieb (Auszug aus transswiss.ch)
Time Table (Auszug aus transswiss.ch)
Health United Posten, Min./Max. Zeiten, Probefahrten
Wo treffen wir uns?
Neu: Tips von Monika Moser
Was passiert nach dem Wettkampf?


Back