Die Geschichte zu den Zahlen

Das Profi-Team "Serono" bemerkt wenige Wochen vor Start, dass eine Frau fehlt. Der Spitzensportler und Abfahrts-Spezialist "Claudy" wurde versehentlich als Frau registriert. Da ist guter Rat teuer – doch er kommt in Form von Freunden und Sportlern, die im letzten Moment einspringen! Jörg Möhrle von Serono wird 26. Skater, Britta Mc Kichan von Serono 31. Schwimmerin. Am 16.7.2000, am Tag nach dem Gigathlon, startete sie bereits wieder um 8 Uhr morgens am Triathlon in Zug!

Leukerbad in der Favoritenrolle. Ein echtes Team ohne "zugekaufte" Sportler. Diesmal mit dem Verwaltungs-Direktor Andreas Painter und wie 1998 dem medizinischen Direktor Hans Spring. Die Skaterin von 1998 Ursula Imhof schwimmt diesmal – offenbar kein Problem für eine Transswiss-Finisherin!

Lorenzo Pelucchi von Novartis startete trotz Schleudertrauma als stolzer Team-Captain mit drei Frauen. Umsorgt und verwöhnt hätte er werden sollen – doch leider haben sie ihren Velofahrer verpasst und konnten ihn nicht wie vereinbart verpflegen. Lorenzo ist gnadenlos in einen Hungerast gefahren und sein Magen hat ihm übel mitgespielt. Als der sympathische, junge Betreuer "Podo" – der extra während dem Gigathlon auf das Rauchen verzichtete – ihm eine Bratwurst kaufen wollte, röchelte Lorenzo nur noch: "E Brotwurscht – wotsch mi ummbringe?!" Wie auch immer, die Zeiten und Ränge des Novartis-Teams können sich sehen lassen!

Das Triemli-1-Team von Ueli Bühlmann musste diesmal passen – wir wünschen den Verletzten gute Besserung! – 10 Tage vor Start und innert 24 Stunden konnte ein starkes und fröhliches Team zusammengewürfelt werden. Der erst 15-jährige Oliver Hilber kam trotz Schnee und Platten (!) als 216. von 625 ins Ziel. Bravo!

Triemli 2, das sympathische Team von Christoph Gugger, stellte die einzige Frau der HealthUnited-Teams für den Marathon. Katharina Althaus läuft als 77. Frau ins Ziel!

Warner-Lambert überzeugte mit der Glanzleistung von Hans Rickli als 151. von 625 Bikern über den schneebedeckten Septimer und dem Durchhaltewillen von Regula Müller auf dem Rennvelo bei Regen und Wind. Roland Rutschmann belegte den hervorragenden 41. Rang der Skater und Wolfgang Keller, der von Goedecke Deutschland angereist ist, kam auf Rang 92 von 462 Marathonläufern! Die erst 17-jährige Schwimmerin Franziska Studer liess sich vom eisigen Zürichsee nicht beeindrucken. Alles unter der Regie von Lucius Keller!

Das geniale HealthUnited-1-Team (Novartis, Triemli) mit den glänzenden "Velo-Frauen" Cornelia (18. Rang) und Claudia (14. Rang), dem Super-Skater Iso hatte Pech: Markus Goebel, dem hervorragenden Schwimmer von 1998 hat das kalte Wasser von 16.5 °C zugesetzt. Das nächste Mal packen wir ihn mit einem ganzteiligen Anzug besser ein! Lucas Widmer begeistert mit seiner Glanzleistung als 53. Marathonläufer!

HealthUnited 2 hat nur ganz knapp den Kontrollschluss in Niederurnen verpasst – trotz liebevoller Betreuung von Men Bazzell. Oder vielleicht gerade wegen (...?...). Da half auch die hervorragende Leistung vom Skater Peter Joller nichts mehr. Bei vertauschter Reihenfolge oder ohne Wind und Regen hätte die HealthUnited 2 top abgeschnitten.

Das Fortune-Team Five Office 1 hat einmal mehr in letzter Minute mit Zufalls-Bekanntschaften Verletzte und Verhinderte ausgetauscht. Simon Lloyd überraschte mit dem 41. Rang der Velofahrer und Martina Fetz mit dem 28. Rang der Schwimmerinnen. Der unvergleichliche Urs Fischer, der schon 1998 dabei war, lief weitgehend unbetreut – der Biker hatte seinen Blitzstart verpasst (!) – in den 12. Rang der Marathonläufer.

Last but not least das Five Office "Moser-Team" mit dem hervorragenden 17. Gesamtrang. Inés Engel hatte Monika Moser gesagt: "Okay, wenn du ein reines Sportler-Team aufstellen willst – schau aber bitte, dass ihr ein wenig trainiert und nicht allzu schlecht abschneidet." Berühmte letzte Worte...

Herzlichen Dank für eure Teilnahme am Gigathlon 2000, viel Spass beim Sport, passt gut auf euch auf!


Das Five-Office-Team


 

Back