Ultimative Tips für Gigathlon-Newcomers von Monika Moser

 
1. Unmittelbare Vorbereitung/Training
In den letzten Wochen vor dem Gigathlon sollten Sie nicht versuchen, versäumte Trainings nachzuholen, um ein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Hartes Training wirkt sich nun eher kontraproduktiv aus. Im Gegenteil: Jetzt sollten Sie sich ausruhen, locker trainieren und die «Batterien aufladen» für die kommende Belastung.


2. Ernährung
Vor der grossen Ausdauerbelastung sollten Sie besonderes Augenmerk auf eine kohlenhydratreiche Ernährung legen. Teigwaren dürfen nun auf keinem Menüplan mehr fehlen!
Auch während des Wettkampfes sollten Sie darauf achten, dass der Kohlenhydrat-Nachschub gewährleistet ist! Mit leeren Speichern kann keine Leistung mehr erbracht werden! Ein «Hungerast» sollte unbedingt verhindert werden.
Optimal während der Belastung sind Bananen, Energieriegel oder Kohlenhydrate in flüssiger Form. Testen Sie die vorgesehene Wettkampfverpflegung unbedingt vorher im Training oder wenn möglich sogar in einem Vorbereitungswettkampf. So kann verhindert werden, dass Sie von Magenproblemen überrascht werden.

Sehr wichtig ist das Trinken. Der Wettkampf findet im Sommer statt, so dass mit recht hohen Temperaturen und entsprechenden Flüssigkeitsverlusten gerechnet werden muss. Es ist deshalb unbedingt notwendig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Geeignet sind Wasser, Tee oder spezielle Sportgetränke. Allerdings müssen vor allem letztere vorher unbedingt auf ihre Magenverträglichkeit getestet werden.
Trinken Sie bereits vor Ihrem Start und dann während Ihrer Leistung, auch wenn Sie noch keinen starken Durst haben. Denn wer einmal dehydriert ist, wird es nicht mehr bis ins Ziel schaffen.

Durch das Schwitzen und die Belastung kann sich auch ein Mineralsalzmangel einstellen. Dieser wiederum kann sich in Muskelkrämpfen äussern. Neben dem Dehnen der betroffenen Muskulatur können Magnesiumtabletten oder kombinierte Mineralsalz-Präparate helfen.

Die offiziellen Verpflegungsposten befinden sich nur in den Wechselzonen. Sie müssen also unbedingt selber dafür besorgt sein, dass Ihre Verpflegung auf der Strecke gewährleistet ist.


3. Bekleidung
Mitten im Sommer können die Temperaturen sehr hoch sein; in den Bergen kann es allerdings auch noch empfindlich kalt sein. Eine den Temperaturen und den Witterungsverhältnissen angepasste Bekleidung ist deshalb enorm wichtig. Je nach Disziplin und Strecke stellen sich natürlich ganz unterschiedliche Anforderungen. In jedem Fall sollte die Kleidung funktionell und atmungsaktiv sein. Für die Velostrecke sind trockene Kleidung und ein Windschutz für die Abfahrt unbedingt zu empfehlen. Je nach Witterung kann auch für die anderen Disziplinen Reservekleidung durchaus nützlich sein! Auch die Bekleidung sollten Sie nicht am Wettkampftag zum ersten Mal tragen, sondern vorher überprüfen, ob Sie sich in ihr während der Belastung wohl fühlen. Noch viel stärker gilt das für die Schuhe oder Rollerblades, die am Wettkampftag doch schon einige Trainingskilometer «auf dem Buckel» haben sollten. Mit Blasen an den Füssen macht auch der tollste Gigathlon keinen Spass mehr...

Ich wünsche Ihnen eine schöne Vorbereitungszeit - viel Spass und Erfolg. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Monika Moser, Five Office

Teilnehmerliste
Streckenbeschrieb (Auszug aus transswiss.ch)
Time Table
Gigathlon®Reglement (Auszug aus transswiss.ch)
Training und Vorbereitung
HealthUnited Posten
Wo treffen wir uns?
Was passiert nach dem Wettkampf?



Back